Wir waren dabei - Bei der offiziellen Vorstellung des Präventionsspiels

Wir hatten das Spiel bereits im Entwicklungsstadium erprobt.

Bei der offiziellen Vorstellung wurden wir von der Fachstelle Kinder- und Jugendschutz des Bistums Trier begrüßt.

Dann wurde das Spiel von Studenten, welche das Spiel grafisch gestaltet haben, vorgestellt und präsentiert.

Wir durften das Spiel nochmals in überarbeiteter Form spielen.

Auch Herr Hilgert hat sicherlich Freude am Spiel.


Anschließend  hielt Bischof Dr. Stefan Ackermann eine Rede

„Ackermann ist sehr davon angetan, wie es mit dem Spiel gelingt, das schwierige Thema der sexualisierten Gewalt in der Präventionsarbeit „unter die Leute zu bringen“. „Die Fachleute sagen uns: Ihr müsst das Interesse wecken, damit man sich mit diesem ‚Schmuddel-Thema‘ beschäftigt“, erklärt Ackermann, der auch Beauftragter der Deutschen Bischofskonferenz für Kinder- und Jugendschutz ist. Er nehme immer noch Abwehr gegen die Präventionsarbeit wahr. Ziel sei es, die Achtsamkeit zu schulen und zu erhöhen: „Kriege ich es mit, wenn Kinder und Jugendliche Signale geben?“ Deshalb sei das Spiel eine „tolle Sache, die spielerisch daherkommt und doch anspruchsvoll ist“. Er dankte der Fachstelle mit Leiterin Wald, den Studierenden der Hochschule um Professor Babak Mossa Asbagholmodjahedin und den „Test-Spielerinnen“ der St. Helena-Schule Trier.

Den Studierenden dankt auch Birgit Wald. Die Zusammenarbeit seit Winter 2016 habe viel „Kooperation und Absprachen“ erfordert. Auch die Bereitschaft der angehendenden Erzieherinnen von der Helena-Schule, die umgesetzten Ideen auf ihre Spielbarkeit hin zu testen, sei für die Reflektion sehr hilfreich gewesen.“

(Zitat entnommen www.bistum-trier.de)

Später wurde dem Bischof das Spiel feierlich überreicht.

Und der der Bischof von Trier erobert sich ebenfalls rasch die Spielregeln.

Für uns alle war es ein schönes Erlebnis und eine tolle Erfahrung!