St. Helena-Schule zu Gast bei der Kunstjolle

Schülerinnen und Schüler der St. Helena-Schule, eine berufsbildende Schule in Trägerschaft des Bistums Trier, waren zu Gast bei der Kick-off-Veranstaltung der Kunstjolle, einer Plattform für frühkindliche kulturelle Bildung der TUFA.

Sie nahmen an der Fachtagung zum Thema“ Frühkindliche Kulturelle Bildung“ teil. Die Tagung richtete sich an Kunstschaffende, Fachkräfte in Kindertagesstätten und Familienzentren sowie deren Träger.

Neben Vorträgen von Frau  Prof. Dr. Romi Domkowsky vom Theater Oberhausen zum Thema „Ästhetische Bildung von Anfang an“  und Prof. Dr. Daniela Braun von der Hochschule  Koblenz zum Thema „Kreativität in der Kita“ kamen die Schülerinnen und Schüler in den Genuss an verschiedenen Workshops teilzunehmen.

O-Ton von Schülerinnen und Schülern, welche am Workshop „Klanggarten“ teilnahmen, der von Sakiko Idei und Hans Rudolf durchgeführt wurde:

„Wir durften erst der Referentin beim kurzen Marimbakonzert zur Einführung lauschen. Danach suchten wir uns jeweils ein Instrument aus verschiedenen Alltagsgegenständen aus und musizierten damit gemeinsam. Nach verschiedenen Darbietungen der Referenten gestalteten wir mit Farbe eine große Leinwand zu den Klängen der Musik. Zum Abschluss trommelten wir zusammen.“

O-Ton von Schülerinnen und Schülern, welche am Workshop „Kreativer Tanz“ teilnahmen: „Frau Claudia Meystre hat diesen Workshop geleitet. Sie hat mit uns Spiele erprobt, mit denen man die Kreativität kleiner Kinder anregen kann. Wir haben viel mit Körperwahrnehmung gearbeitet, z.B. Partnerarbeiten, in denen der eine ein Puzzleteil war und der andere das Puzzleteil mit seinem Körper ergänzen sollte. Wir konnten zur Musik verschiedene Figuren machen und uns frei entfalten.

Außerdem hat sie viel mit Fantasieerzählungen gearbeitet, so dass wir uns in die Situation und vor allem die Kinder sich besser in die Situation einfinden können. Wir haben z.B. mit einem Luftballon gearbeitet und sollten einmal selbst jeden Körperteil "aufpusten" und die Luft wieder rauslassen.

Wir haben Märchen erzählt bekommen und haben dazu Bewegungen passend zur Musik und zum Rhythmus gemacht. 

Es war ein sehr lehrreicher Tag. Vielen Dank, dass wir die Chance nutzen durften.“

Neben diesen beiden Workshops gab es weitere Angebote zu folgenden Themen: Ton, Sand, Stock und Stein künstlerisch entdecken; Bilderbücher zum Leben erwecken; Kinderatelier im Koffer.

Die KUNSTJOLLE ist eine Plattform für frühkindliche kulturelle Bildung, angegliedert an die „KUNSTFÄHRE – Kulturagentur der TUFA“. Die KUNSTJOLLE begleitet und berät Einrichtungen der Frühkindlichen Bildung, entwickelt kulturelle Bildungsangebote, führt Fachtagungen und Fortbildungen durch und regt zur Netzwerkbildung und Projektplanung im Bereich der frühkindlichen kulturellen Bildung an.

Die Entwicklung der KUNSTJOLLE ist sowohl in Rheinland-Pfalz als auch bundesweit in einen Entwicklungsprozess zur Stärkung der frühkindlichen kulturellen Bildung eingebunden. Dieser orientiert sich an bedeutsamen gesellschaftlichen Herausforderungen im Hinblick auf Partizipation, kulturelle Vielfalt und Teilhabe.